Aktuelles

Ferkel Viktoria grüßt aus Bayern

Viktoria lebt jetzt auf der Sonnenseite.25. April 2017

Frohe Botschaft von einem sogenannten Nutztier, das im wahrsten Sinne des Wortes aus dem grausamen System der Massentierhaltung gefallen ist: Ferkeldame Viktoria genießt ihr paradiesisches Leben auf dem Erdlingshof im Bayerischen Wald!

Mehr...

Internationaler Tag des Versuchstieres: Deutscher Tierschutzbund und Hamburger Tierschutzverein fordern Umdenken

Beim sogenannten Draize-Test werden Kaninchen Chemikalien in die Augen geträufelt. Nach Tagen wird der Grad der Verätzung abgelesen. Foto: BUAVPressemitteilung vom Deutschen Tierschutzbund

24. April 2017

Anlässlich des Internationalen Tags des Versuchstieres am heutigen 24. April fordern der Deutsche Tierschutzbund und der Hamburger Tierschutzverein ein Umdenken und einen Zeitplan für den Ausstieg aus Tierversuchen. Während andere Länder, wie die Niederlande, mit gutem Beispiel voran gehen, setzt Deutschland nach wie vor in großem Stil auf Tierversuche. Alternativmethoden zu Tierversuchen sind jedoch bereits in großer Zahl verfügbar oder können entwickelt werden – damit sie umfassend anzuwenden sind, bräuchte es jedoch eine verstärkte Förderung.

Mehr...

Bitte spenden Sie für die Ausreise rumänischer Hunde in unser Tierheim!

Marinel und die anderen sollen endlich in ein glückliches, leidfreies Leben reisen können.24. April 2017

Ein weiteres Mal möchte der Hamburger Tierschutzverein zwölf Hunden aus dem rumänischen Hundelager in Ploiesti die Chance auf ein Leben in Frieden und Geborgenheit geben. Dafür bitten wir Sie um Ihre Mithilfe. Unterstützen Sie uns und unsere rumänischen Schützlinge, indem Sie für ihre Ausreise spenden.

Mehr...

Hamburger Tierschutzverein beendet Geschäftsjahr mit Spendenplus

Sandra Gulla, 1. Vorsitzende, leitete die Versammlung.Pressemitteilung vom 22. April 2017

Am heutigen Samstag versammelten sich über 100 Mitglieder des Hamburger Tierschutzvereins von 1841 e. V. (HTV) im großen Saal des Tierheims in der Süderstraße, um das Geschäftsjahr 2016 abzuschließen. Erfreulicherweise konnte ein Überschuss von rund 643.300 Euro erzielt werden. Den Aufwendungen von rund 4,99 Millionen Euro standen Erträge von etwa 5,63 Millionen Euro gegenüber.

Mehr...

Tag und Nacht für Tiere im Einsatz – Hamburgs Tierrettungsdienst braucht Ihre Hilfe!

Wir sind für Hamburgs Tiere in Not unterwegs!21. April 2017

2. Juni 2017: Für unseren neuen Tierrettungswagen haben wir schon zwei Drittel zusammen. Es fehlen aber noch etwa 12.000 Euro, bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende! Unsere mobile Tierrettung ist ein wichtiger Baustein der Tierschutzarbeit des Hamburger Tierschutzvereins. Um ihn zu erhalten, sind wir auf Ihre Spenden angewiesen. Besonders jetzt, da ein neuer Tierrettungswagen angeschafft werden muss.

Mehr...

Ira hat Frühlingsgefühle!

Bei diesem Frühlingswetter fühlen sich auch ältere Hundedamen mit einer bewegten Vergangenheit wieder blutjung.18. April 2017

Unsere rumänische Hunde-Oma Ira ist nun schon den sechsten Monat in Deutschland und es gibt immer wieder Neues zu erzählen. Langweilig wird es ihrem Pflegeherrchen und ihrem Hundebruder Knut nicht mit ihr.

Mehr...

Hände weg von Jungtieren!

Eichhörnchenjunge sind die häufigsten Findelkinder in der Wildtierstation des Tierheims.Pressemitteilung vom 13. April 2017

Der Frühling hat mit aller Macht Einzug erhalten. Überall grünt und blüht es und in Parkanlagen, Wäldern und im eigenen Garten sind die heimischen Tier- und Vogelarten dabei, ihren Nachwuchs aufzuziehen. Allzu oft wird dieser irrtümlich als hilfebedürftig eingeschätzt.

Mehr...

Hamburger Tierschutzverein kann wieder Vögel aufnehmen, vermitteln und auswildern

Endlich wieder mehr Sonnenlicht und Frischluft für unsere Vögel.Pressemitteilung vom 12. April 2017

Mit sofortiger Wirkung konnte heute der Aufnahmestopp für alle Vögel aufgehoben werden. Die behördlichen Anordnungen zum Schutz vor der Geflügelpest schränkten den Tierheimbetrieb in der Süderstraße für fast vier Monate enorm ein. Ab dem heutigen Mittwoch haben viele Auflagen und Verbote nun ein Ende und im Tierheim kann endlich wieder allen Tieren geholfen werden.

Mehr...

Osterfeuer birgt tödliche Gefahr für Tiere

Im Gegensatz zu seinem Bruder konnte dieses Kaninchen im letzten Jahr noch rechtzeitig aus den Flammen gerettet werden!10. April 2017

Während der Ostertage werden die traditionellen Osterfeuer wieder vielen heimischen Wildtieren zum tödlichen Verhängnis. Kleintiere, die das aufgeschichtete Reisig als Brutplatz oder Unterschlupf nutzen, fallen den Flammen zum Opfer, wenn die Feuer zur Begrüßung des Frühlings entzündet werden. Der Deutsche Tierschutzbund empfiehlt daher, auf die Tradition zu verzichten oder zumindest entsprechende Sicherheitsmaßnahmen zu treffen.

Mehr...

Das Leid der Mastkaninchen: Hamburger Tierschutzverein rät zu Alternativen zum Osterbraten

Gequälte Enge: Kaninchenmast in Deutschland. © Deutscher Tierschutzbund.7. April 2017

Zum Osterfest sollten Verbraucher auf den traditionellen Kaninchenbraten verzichten, um damit ein Zeichen gegen die tierschutzwidrige Haltung von Mastkaninchen zu setzen. Was viele nicht wissen: Mastkaninchen stammen zum Großteil aus Käfighaltung. Die Tiere haben dort keinen Bewegungsfreiraum und fristen ihr Dasein auf Gitterböden. Der HTV rät daher dazu, zum Osterfest auf tierfreundliche Alternativen zurückzugreifen.

Mehr...